Sprachreise

Mittwoch, 25 Oktober 2017. Geschrieben in Sprachen

MONTAG

Am ersten Tag sind wir in den Genuss des ausgewogenen und reichhaltigen französischen Frühstücks gekommen. Von Vormittag bis Mittag waren wir in der Schule und konnten unsere Französisch-Kenntnisse unter Beweis stellen. Zwischendurch wurden wir mit frischen Getränken und Gebäck versorgt. Am Nachmittag erforschten wir die wunderschöne Altstadt von Montpellier mithilfe eines professionellen Guides. Dabei waren wir auf den Spuren der Vergangenheit und entdeckten zahlreiche Monumente aus längst vergangenen Tagen. Abends wurde bei den Gastfamilien köstlich gespeist.

DIENSTAG

Am 2. Tag unsere Sprachreise machten wir uns auf in die Camargue. Mit einem Bus ging die Reise los. Edin, Sergej und Benny mussten in Montpellier bleiben, da sie es nicht schafften den vereinbarten Treffpunkt einzuhalten. Der erste Stopp war die Burg in Aigues Mortes. Mit einem Guide haben wir die Burg besichtigt. Danach durften wir noch in dem Städtchen herumgehen. Die Souvenir Shops gaben und eine perfekte Möglichkeit unseren Lieben in Wien eine Kleinigkeit zu besorgen. Nach einer Weile hieß es wieder ab in den Bus und wir tuckerten zu unserem nächsten Ziel, Saintes Marie de la mer. Auf dem Weg dorthin konnten die, die nicht geschlafen haben Flamingos bewundern.

Nächster und letzter Stopp war ein wunderschöner Strand am Meer. Zu lange verweilten wir dort nicht, weil wir wieder zurück zu unseren Gastfamilien mussten.                      

DONNERSTAG

Nachdem wir am Donnerstag den ganzen Vormittag in der Schule verbracht haben, machten wir uns mit einem gemieteten Bus auf den Weg nach Nîmes. Dort besuchten wir das Amphitheater und machten eine kleine Sightseeing-Tour durch die Stadt. Anschließend brachte uns der Bus zum naheliegenden Pont du Gard, eines der ältesten Aquädukten der Welt. Aufgrund des wunderschönen Wetters beschlossen einige sich im Fluss abzukühlen. Wieder in Montpellier angekommen mussten wir wieder unsere Sachen zusammenpacken und uns von Montpellier verabschieden

FREITAG

Da Freitag der letzte Tag der Reise war mussten wir schon sehr früh zum Treffpunkt um den Bus nach Nizza zu nehmen. Aufgrund von schlechtem Zeitmanagement seitens der Französisch Schule verspäteten sich die Lehrer um ca. eine halbe Stunde. Nach einer sehr langen Busfahrt kamen wir endlich in Nizza an und mussten sofort Richtung Check In da wir schon viel von unserem Zeitpuffer verloren hatten. Wenigstens ging der Flug von Nizza nach Wien zügig über die Bühne und wir waren schon bald wieder Zuhause.