Projekttage 6D

Mittwoch, 31 Januar 2018. Geschrieben in Projekte

Am ersten Tag unserer Projektwoche bereiteten wir uns auf die gemeinsame Zeit vor, indem wir unter anderem mit Brillen, die diverse Sehstörungen simulierten, bestimmte Aufgaben welche Situationen im Leben einer älteren Person ähnelten - wie beispielsweise Geld zählen - erfüllen sollten. Anschließend besprachen wir unsere Erwartungen, Fragen, eventuellen Gemeinsamkeiten mit den Senioren/Seniorinnen etc. und machten uns um etwa 11.00 auf den Weg ins Haus Schmelz. Dort angekommen wurden wir von der Direktorin des Altersheimes begrüßt. Sie erzählte uns wie und wann ihr Interesse für die Altenpflege geweckt wurde; auch schilderte sie uns die Wohnsituation und Geschichte des Hauses und gab uns einige Tipps im Umgang mit den Bewohnern/Bewohnerinnen. Bevor wir das Haus verließen, bekamen wir eine kurze Tour der Einrichtung. Um 13.00 wurden wir entlassen und fuhren nach Hause.

Am Dienstag trafen wir uns erst um 12.15 in der Schule. Nach einigen kurzen Planungen kamen wir im Haus Schmelz an und wurden von Frau Witz in den Gemeinschaftsraum geleitet. Dort wurden wir bereits von einem Dutzend Senioren/Seniorinnen zwischen etwa 65 und 100 Jahren, sowie einigen Angestellten, Köchen/Köchinnen und einem Zivildiener erwartet. Sofort wurden wir herzlich in Empfang genommen und gesellten uns zu den Pensionisten/Pensionistinnen an die Tische. Bald begannen wir gemeinsam Zwiebel und Erdäpfel für das geplante Erdäpfelgulasch in kleine Stücke zu schneiden und kamen dabei rasch ins Gespräch. Als wir fertig waren, begannen wir, Gesellschaftsspiele, wie Mensch ärgere dich nicht und Memory zu spielen. Dabei erfuhren wir mehr über die Vergangenheit und Angehörigen der Bewohner/Bewohnerinnen, erzählten ihnen aber auch einiges über uns. Etwas später sangen wir gemeinsam sowohl zu Liedern ihrer Generation, als auch modernen Hits und Charts und entdeckten dabei das ein oder andere Gesangstalent. Letztendlich aßen wir das fertige Gulasch, welches während unserer Aktivitäten von den Köchen/Köchinnen fertig zubereitet worden war. Nachdem wir uns verabschiedet hatten, verließen wir das Haus Schmelz gut gelaunt.

Am letzten Tag des Projektes blickten wir auf unsere neu gewonnenen Kenntnisse zurück und sammelten Ideen und Verbesserungsvorschläge fürs nächste Mal. Rückblickend war es eine wertvolle Erfahrung und eine interessante Projektwoche.