Projekttage 2C

Montag, 20 Februar 2017. Geschrieben in Projekte

Thema: Zero Waste

Tag 2: Wie wird Müll richtig entsorgt?

Am Dienstag, den 31. Jänner 2017, ging es darum, was auf einer Mülldeponie genau geschieht. Der Müll sondert giftige Stoffe ab, die unter Umständen bis ins Grundwasser sickern können und dadurch sowohl der Umwelt als auch Mensch und Tier schaden können. Diese Stoffe können aber auch in Form von Gasen an die Luft abgegeben werden. Deshalb entsteht der künstliche Treibhauseffekt. Das ist ein entscheidender Grund, warum es auf der Erde immer wärmer wird.

In einem Film sahen wir, dass der Müll nicht immer richtig getrennt und entsorgt wird. Zu einem großen Teil landet er im Meer. Vor allem Plastikmüll wird dort entweder von den Tieren gefressen oder sorgt dafür, dass sich die Tiere darin verfangen und daran sterben.   

Plastikmüll verrottet nicht, sondern wird in immer kleinere Teile zerlegt. Früher oder später sammeln sich diese in den fünf großen Wirbeln der Weltmeere. Es entstehen so genannte „Müllstrudel“. Um zu zeigen, wie müllverschmutzt unsere Erde ist, zeichneten wir diese Wirbel auf unseren Erdkugeln ein.

Jeder von uns musste in der Woche vor den Projekttagen den selbst produzierten Müll sammeln. Damit bastelten wir nun Müllanzüge. Manche von uns verursachten viel Müll, manche weniger viel. Wir stellten fest, dass sich auf den Anzügen hauptsächlich Plastikmüll befand.  

Tag 3: Exkursion in die Spittelau

Am Mittwoch, den 1. Februar 2017, trafen wir uns in der Früh in unserer Klasse. Von dort aus gingen wir zur Müllverbrennungsanlage Spittelau. Als wir dort ankamen, bewunderten wir das große Gebäude mit dem riesigen Turm. Dann begaben wir uns in einen kleineren Saal, wo uns viel zum Thema Spittelau und Müll erklärt wurde. Danach begann die Führung. Zuerst schauten wir uns an, wie der Müll aus den Müllautos in die Anlage geladen und dort schlussendlich verbrannt wird. Später gingen wir in den Keller, um die Maschinen, die Fernkälte erzeugen, zu besichtigen. Im Übrigen wurde uns noch erzählt, dass „Meister“ Hundertwasser die Spittelau nach dem Großbrand neugestaltete.

Tag 4: Projektpräsentation

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017, gestalteten wir eine Präsentation für unsere Besucherklasse. Wir malten dafür ein Tafelbild mit dem vergangenen Wochenplan und zeigten während unseres Vortrages einen kurzen Film über eine Meeresschildkröte, die sich mit dem Hals in einem Plastikring verfangen hatte, deshalb von Umweltschützern eingefangen und davon befreit wurde.

Nach der Präsentation redeten wir noch über verschiedene Kennzeichnungen an Lebensmitteln, die signalisieren, dass es sich zum Beispiel um recycelbares Plastik handelt. Wir sprachen auch davon, was jeder einzelne von uns dazu beitragen kann, dass der Müll auf der Erde nicht immer mehr wird und dass wir in Zukunft beispielsweise auf den Gebrauch von Plastiksackerl aus dem Supermarkt verzichten wollen.

Zum Abschluss veranstalteten wir noch eine lustige Modenschau mit unseren Müllanzügen und kürten mithilfe einer ausgewählten Jury die zwei kreativsten Ausführungen.