Aliens im Wiener Wald?!

Mittwoch, 25 Mai 2016. Geschrieben in NAWI
Marina Findeis

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt 2016: Sonntag, 22. Mai 2016

Aliens im Wiener Wald?!

Die SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Biologie (6. Klassen) machten sich vergangene Woche auf die abenteuerliche Jagd nach so genannten invasiven Arten im Biosphärenpark Wiener Wald. Derartig eingewanderte Organismen sind in vielen Fällen eher weniger zuträglich für die einheimische Flora und Fauna. Sie können sogar dazu führen, dass sich das Artenspektrum eines Lebensraumes sehr stark verändert. Für die dort ursprünglich ansässigen Pflanzen und Tiere erhöht sich das Risiko, auszusterben, da sie den Konkurrenzkampf um Platz oder Nahrung zumeist verlieren.

Den jungen Naturforschern gelang es aber nicht nur diverse eingeschleppte Pflanzenarten, sondern auch eine gefährliche Tierart aufzuspüren! Nach längerer Suche im Wienfluss machten sie einen sensationellen Fund. Es handelte sich um einen Amerikanischen Signalkrebs, der sich erst kürzlich gehäutet hat und somit umso schwerer einzufangen war. Der Panzer eines solchen „Butterkrebses“ ist nämlich noch sehr weich und härtet erst nach einiger Zeit aus. Um ihn nicht zu verletzen, wurde kurzum ein Becherglas erfolgreich zweckentfremdet...
Signalkrebse wurden im 19. Jahrhundert nach Österreich eingeschleppt und mit ihnen auch die Krebspest – eine Pilzerkrankung, die für alle einheimischen Flusskrebse tödlich endet. Mittlerweile sind dadurch Arten, wie Stein- und Edelkrebs, beinahe ausgerottet.
Gezielte Bekämpfungsmethoden sollen örtliche Bestände vor invasiven Arten schützen. Ein Mitarbeiter der Österreichischen Bundesforste klärte abschließend über diverse Vorgehensweisen auf. Bei dem so genannten „Krebse-Klauben“ gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Aktionen einen positiven Nebeneffekt. Einerseits wird die Verbreitung der Tiere eingedämmt, andererseits gilt der Signalkrebs als Delikatesse. Der Pilz ist dabei für den Menschen unbedenklich...

Die Helden des Tages: Babette, Laurenz, Viktoria, Konstantin, Emily, Max, Leo, Derya