„Zellengesellen“ – eine naturwissenschaftliche Ausstellung im Biosaal

Donnerstag, 13 Juni 2019. Geschrieben in NAWI

Die Grundlagen naturwissenschaftlichen Arbeitens sind damit gelegt. Der Mikroskopierführerschein wird am Ende des Jahres verliehen werden. Im zweiten Semester starteten wir ein neues Projekt. Wir bastelten Pflanzenzellen und fügten sie am Ende zu einem Gewebe zusammen. Hier einige Gedanken dazu von SchülerInnen: 

„Eine Zelle ist der kleinste Teil eines Organismus. Wenn viele Zellen zusammenarbeiten, ergibt dies ein Gewebe. Eine einzelne Zelle ist wie eine Fabrik. Die Pflanzenzelle unterscheidet sich von der tierzelle. Die Zellwand ist wie der Zaun, die Chloroplasten sind wie die Solaranlagen, die große Zellsaftvakuole wie die Mülldeponie, der Zellkern ist wie die Direktion oder Verwaltung, das Cytoplasma ist die Luft, die Mitochondrien sind wie ein Kraftwerk.“

 „Viele Pflanzenzellen ergeben ein Gewebe, viele Gewebe ergeben ein Organ, viele Organe ergeben ein Organsystem, viele Organe ergeben einen Organismus.“ „Zellen sind wie wir. Zellen ähneln den Menschen. Sie arbeiten für ein System zusammen, wie wir. Ihr Job scheint unnötig zu sein, aber ist es nicht. Wenn niemand arbeiten würde, würde das System nicht funktionieren. Wenn es nur ein funktionierendes Miteinander geben würde, würde es auch keinen Hass oder keine Angst geben.“

 „Zellen sind wie wir. Die Zellen halten zusammen, um Krankheiten abzuwehren. Wir müssen auch zusammenhalten, um den Frieden zu bewahren.

 „Zellen sind wie wir. Sie scheinen klein und unwichtig, doch wenn sie zusammenhalten, können sie Großes erreichen.“